Molina - Parco delle Cascate

Unser Ausflugstip: Die Wasserfälle des Parco delle Cascate

Jeder gestaltet seinen Urlaub wie er möchte. Wir wären froh gewesen, wenn wir diesen schönen Ort schon im Vorfeld “entdeckt” hätten und ihn auf die ToDo Liste gesetzt hätten. Abseits des Tourismus Trouble am Gardasee findet man in einem kleinen Bergdorf namens Molina ein naturbelassenen Wasserfallpark. Ausgehend von unserem Campingpark “Altominico Family Park” in Salionze (südlicher Zipfel des Gardasee), liegt Molina nur ca. 45 Minuten Fahrzeit entfernt. Die Landstraße führt uns gut dort hin. Erst die letzten Minuten, geht es zum Bergdorf Molina, die Serpentienen hinauf. Oben angekommen wird man auf einen kostenlosen Feldparkplatz geführt. Täglich werden dort mehrere hundert Besucher erwartet. Dort stellst Du Dein Auto ab und wechselst erstmal das Schuhwerk, denn Turnschuhe sind hier nicht so optimal. Je nach Tour wirst Du um die 200 Höhenmeter absolvieren. Mal schnell mal steil 🙂

Parkplatz Parco della Cascate Molina
Fußweg zum Bergdorf
Ausflug: Molina - Wasserfälle im Parco della Cascate - parco delle cascate - 1

Touren & Kosten

Außer dem freien Parken und WLAN gibt es nichts umsonst. Jedoch finden wir den Eintritt auch nicht wirklich “viel”. 2019 bezahlten wir für einen Erwachsenen (ab 12 Jahren) 6 EUR und für ein Kind (ab 5 Jahren) noch 4 Euro. Also sind wir 4 für 20 Euro in den Park gekommen. Aber der Weg hinunter war schon anspruchsvoll. Vom Parkplatz ging es zunächst wieder in das Dorf hinein, um von dort den Abstieg auf einem relativ gut befestigten aber steilen Weg hinunterzugehen. Seitlich wird dieser Weg (Straße nennt man das bestimmt nicht), von großen Steinplatten (ca. 5-6 cm dick) abgetrennt. Zwischendurch gibt es Sitzbänke, die beim Aufstieg ihren Nutzen finden werden 😉

Unten angekommen kann man endlich den Park betreten. Wir hatten anscheinend einen “gut besuchten” Tag ausgewählt. Zahlreiche Besucher saßen an den Picknickplätzen und stärkten sich. Es gibt auf dem rund 80.000 QM großen Park-Areal drei Touren.

Die einfache Standard Tour ist schnell durchlaufen. Wer mal “eben” ein Foto vor einem Wasserfall haben möchte oder wem die Anstrengungen zu viel sind, der ist hier gut aufgehoben. Wichtige Punkte wie die Wasserfallschaukel sind also dabei.

Wer schon besser zurecht ist und mehr sehen möchte, dem ist die rote Route zu empfehlen. Bis auf eine unvergessliche Aussicht und zwei höchst attraktiven Punkte auf der Karte verpasst man sonst nichts. Die Tour ist zu 70% mit der schwarzen identisch. Aber schwarz… klick mal weiter!

Wer den schwarzen Gürtel im Wandern hat, der kann diese Strecke prima bewältigen. Wir als Städter – und dazu noch mit Übergewicht, hatten hier eine echte Herausforderung. Gemeistert haben wir die Strecke und darauf darf man schon stolz sein. Sonst hätten wir keine so schönen Fotos machen können.

Map Parco delle Cascate
(c) by http://www.parcodellecascate.it

Unser Tour & Erlebnisbericht

Na was denkst Du denn? Natürlich haben wir die schwarze Tour gewählt. Aber ganz ehrlich: Es war hart. Zum Glück hatten wir unsere Stiefel dabei, die wir auch zur geplanten Tour zum “Monte Baldo” einsetzen. Mit normalen Straßenschuhen ist das die Hölle. Wir wandern also entlang der Pfade. Schon nach kurzer Strecke erreichen wir die “Talstation”. Hier gibt es nicht nur das erste Foto-Shooting, sondern auch einen kräftigen Schluck des kalten und klaren Wassers. Wir wischen uns den Schweiß von der Stirn und es geht weiter. Vorbei an kleineren und größeren “Stromschnellen” zu kleinen und größeren Wasserfällen. Bis hin zu tiefgehenden Höhlen und einer atemberaubenden Kulisse. Kleinere Eisenbrücken bringen uns über kleinere Schluchten. Auch eine “große” Eisenstufenbrücke ist dabei uns stellt insbesondere für Anastasia eine große Herausforderung – die Höhenangst. Steil geht es an der Bergwand entlang zum nächsten Paradies. Je weiter wir der schwarzen Route folgen, desto weniger Besucher trifft man. Am Ende sind es doch irgendwie immer die gleichen. Besonders spannen – auch der Hund kann und darf hier mit.

Ausflug: Molina - Wasserfälle im Parco della Cascate - parco delle cascate - 2
Tracked by Fitbit Charge 2

Ein Paradies für Fotografen

Schnell ein Selfie gemacht und weiter den Weg entlang. Kann man so machen – muss man aber nicht. Die einzigartige Kulisse bietet viel Gestaltungsraum für Fotografie begeisterte Outdoor Fans. Wer das passende Equipment hat, kann hier wahre “Traumfotos” erstellen. Dabei sollte man aber auf die Zeit achten und den Sonnenuntergang mit ca. 1h vorab einplanen. Die Schluchten sind Tief gelegen und der Lichteinfall um ca. 12 Uhr am besten. Ab 15 Uhr ist fast alles schattig.

Wir sind selbst sicherlich keine “Profi-Fotografen” aber ein paar schöne Aufnamen haben wir Dir noch mitgebracht.

Zum Vergrößern - klicken

Cookie Einstellungen

Deine persönliche UUID:

Meine Datenschutzerklärung findest Du hier:

https://blog.clanfamily.de/datenschutzerklaerung

Cooler Beitrag?

Gefällt Dir unser Blog? Dann lass doch ein "Abo" da und registriere Dich für unseren Newsletter.