Eine Menge zu tun...

Ich muss ja erst einmal sagen, dass auch ich ein Spätzünder bin. Die DSGVO wurde bereits 2016 beschlossen und man hatte nun 2 Jahre Zeit – alles entsprechend umzusetzen. Für mich als Blogger ist dieses Damoklesschwert durchaus “leicht” zu ertragen, denn SO VIEL (dachte ich) hab ich ja gar nicht.

Also Liste ich nun einfach mal Punkte auf, die ich für meinen Blog umgesetzt habe. Vielleicht machst Du ja auch einen Haken an die eine oder andere Aufgabe oder hast noch einen Tip für mich, was ich vergessen habe.

Umsetzungen

  • WordPress Einstellungen » Gravatar deaktivieren
  • functions.php » IP bei Kommentaren deaktiveren (eigenes Child-Theme für Anpassungen – updatesicher)
  • Verwendung einer SSL Verschlüsselung (grünes Schloß im Browser)
  • Google Analytics » Anonymizer aktiviert » Zusatz zur Datenverarbeitung vereinbart
    (05.04.2018, Google Ads Data Processing Terms, Version 1.2) » Google Tag Manager Zusatz zur Datenverarbeitung vereinbart
  • Impressum überarbeitet

Referenzlinks (Externe Links - Keine Haftung für deren Inhalte!)

  • https://www.datenschutz.org/wordpress-datenschutz/
  • https://support.google.com/analytics/answer/6004245 » Datenschutz
  • https://support.google.com/analytics/answer/3379636 » Zusatz zur Datenverarbeitung
  • https://support.google.com/analytics/answer/7105316 » GA und der EU-US-Datenschutzschild
  • https://www.wbs-law.de/

ToDo's

  • Prüfe die Social Media Einbindung
  • Ändere Empfehlungsnetzwerk Einbindung
  • Font Lokal einbinden
  • Kontaktformular Pflichtfelder
  • Google Maps entfernen

Cookie Einstellungen

Deine persönliche UUID:

Meine Datenschutzerklärung findest Du hier:

https://blog.clanfamily.de/datenschutzerklaerung

Cooler Beitrag?

Gefällt Dir unser Blog? Dann lass doch ein "Abo" da und registriere Dich für unseren Newsletter.