Auf dem Event “Der Sommer kommt, der Cacher auch” in Bottrop hatte ich die Möglichkeit ein kleines Interview mit zwei Reviewern (Kiepker & Obelodalix) von Groundspeak abzuhalten.

Die recht übersichtliche 4-köpfige Gruppe bot eine gute Gelegenheit für einen ordentlichen Small-Talk. Wir sprachen über die aktuellen Geschehnisse in der Szene, dass sich weitere Kommunen gegen das Geocaching in NSG ausgesprochen haben und wir philosophierten über Lösungswege zur Vermeidung des Klassikers “Nagel im Baum”. Es war grundsätzlich ein echt nettes Gespräch und für mich persönlich entdeckte ich auch einen leitenden Faden, wie sich Groundspeak und damit auch die Reviewer die Geocaching-Welt ausmalen. Doch eine Information die ich aufgeschnappt habe halte ich für eine “wichtige” und “interessante” Information.

Wie lange dauert es bis ein Cache freigeschaltet wird?

Es ist schon einige Zeit her, als die Reviewer auf ihrer eigenen Seite eine statistische Information hatten, auf der Zahlen zu sehen waren von denen man sich vorstellen konnte, wie viel Caches derzeit offen in der Bearbeitung liegen. Doch Obelodalix sagte, das habe man nun entfernt, da zu viel darin hinein interpretiert werden konnte. Ursprünglich sähe es Groundspeak vor nach dem Firtst-In – First-out Prinzip zu arbeiten. Leider erwies sich dies nicht als praktisch, sondern verursachte ein großes Problem. Es gibt Cacher, die Buchen sich mehrere Caches (O-Ton: “über 300 Stück war mal der Spitzenreiter”) nur damit sie einen “schönen” GC Code haben. Wahnsinn oder?
Weil es doch zum Geburtstag der Code X oder Y sein soll und der kommt ja bald.. Naja.. diese Technik führt aber zu folgendem Problem.

Die Zeit vergeht und der Owner denkt sich; hey.. ich hab noch 299 Codes reserviert… legen wir noch einen aus.

Diese Praxis spricht sich herum und jeder von den Ownern holt sich erst mal ein paar Codes und legt diese auf Lager…. Es ist doch super, wenn der Cache schon am nächsten Tag gelistet ist oder?

Dafür sind dann jene, die diese Technik nicht anwenden, die armen Seelen in Not. Denn Ihr – neuer Cache mit aktuellem Datum muss ja erst mal so alt werden wie die die noch 298 reservierten 😉

Die Reviewer haben daher für sich eine Entscheidung getroffen. Die Sortierreihenfolge kann nicht das Anlage-Datum des Cachecodes sein, sondern es wird nach Listingänderung geschaut.

Einziger aber WICHTIGER Nachteil:

Ungeduldige schreiben ja gerne noch mal eine Reviewer Note “Wann geht denn los?” – “Haste noch Fragen?” – “Wann wird denn gepublished”. etc… Oder es fällt einem ein, huch – da kann ich noch ein Attribut hinzufügen/ändern.

Damit wandert das Listing immer wieder nach hinten! Doch es steht auch ganz klar geschrieben — “Bist Du sicher, dass Dein Listing nun fertig ist und Du es zum Review-Prozess einsenden möchtest”…. (frei wiedergeben).

Also – Merke:

Opencaching.deAlternative:

Während Du natürlich auf die Freischaltung wartest, kannst Du Dein Listing auch auf Opencaching.de listen. Da dort kein “REVIEW” Prozess stattfindet (du trägst ja sowieso; genau wie bei GC selber die Verantwortung) muss das nicht überprüft werden. Sollte Dein Listing etwas enthalten, was da nicht hingehört wird sich sicherlich jemand den “Melden” Button gönnen – UND: Reviewes wird trotzdem 😉 Die OC Supporter schauen in der Regel über diverse Listings drüber und machen zumindest eine kurze Sichtprüfung/redaktionelle Prüfung. Denn bei OC bist DU der Reviewer und schaltest Deinen Cache sogar mit einem Timer (Uhrzeit genau) frei!

Ich wünsche Euch ein — Happy Listing 😉

Last Updated on 2 Jahren by Mirco

Cookie Einstellungen

Deine persönliche UUID:

Meine Datenschutzerklärung findest Du hier:

https://blog.clanfamily.de/datenschutzerklaerung

Cooler Beitrag?

Gefällt Dir unser Blog? Dann lass doch ein "Abo" da und registriere Dich für unseren Newsletter.