Vorab die Movie Park Jahreskarte abholen

Wir setzen alles auf eine Karte - die Jahreskarte

Die Jahreskarte gibt es zur Zeit in drei verschiedenen Varianten: Gold – Silber – Bronze.
Falls Du Dich für den regulären Preis und den enthaltenen Leistungen interessierst, kannst Du dies am besten direkt auf der Webseite des Movie Park Germany [hier] nachlesen. Aber korrigieren wir doch erst einmal den Namen von Jahreskarte in Saisonkarte. Diese Karte gilt also (mit einigen Ausnahmen für Halloween & bestimmten Sonderöffnungstage) für die Saison 2018.

Wie auf dem Titelbild zu sehen ist, haben wir drei Silberne und eine Goldene Saisonkarte. Warum macht man sowas? Also wir sind ja Sparfüchse – wahrscheinlich so wie Du. Wir sind weder abnormal Reich, noch möchten wir am Tresen stehen und eine Goldene Karte nach der anderen zücken. ABER… ein entscheidender Faktor hat uns zumindest für Clanfamily Mama – die Goldene Wahl treffen lassen.

Aufgrund unserer Nähe zum MP (Fahrzeit < 30 Min.) ist es sehr wahrscheinlich, dass meine Frau und die Kinder eher ohne Papa, als ohne Mama diesen Freizeitpark besuchen. Das Konzept ist also ganz einfach… Papa holt die Kohle rein… die Kinder bringen sie zum Movie Park. 🙂 Na komm.. so ähnlich – vielleicht.

Wir haben die Saisonkarte schon zur Weihnachtszeit gekauft, als diese noch mal weit unter dem üblichen Preis (Gold: 89 | Silber: 69 EUR) Mitte November via ParkScout.de angeboten wurden. Gefunden haben wir das Schnäppchen aber nur, weil wir immer die Freizeitpark-Deals.de im Auge behalten. So kostete uns dieses Setup statt 296 EUR nur noch 227,95 EUR.

Nun mussten wir also von November an warten. ParkScout machte uns zunächst etwas nervös, denn wir hörten erst nichts. Dann aber kam ein Brief mit unseren Papier Tickets. Mit diesen Tickets kann man dann Zutritt zum Park bekommen – als wäre es die „richtige“ Karte. Dann aber muss man dieses Papier im Customer Service eintauschen. Das sieht dann in etwa am ersten Wochenende so aus:

Andrang am Visitor Welcome Center

Tja – die Schlange vom Visitor Welcome Center (VWC) reichte in der Tat noch bis fast zu den Toiletten, gegenüber am Eingangtor. Glücklich waren nur jene, die eine eMail für die elektronische Verarbeitung im Vorfeld bekommen haben und ein Foto hochladen durften um die Karte direkt – einfach und schnell zu tauschen.

So denkt sich das zumindest [ Manuel Prossotowicz – Director Marketing & Sales ]. Er ist schon seit 2003 (Quelle: XING) für den Movie Park Germany tätig und ruft seit dem letzten Jahr immer stärker und vor allem im Social Media die „Qualitäts-Offensive“ aus. 

Wie genau die „Qualitäts-Offensive“ aussehen soll, merkt man leider nicht in allen Bereichen. Bleiben wir in diesem Beitrag bei der Saisonkarte – dann müssen wir feststellen, dass sich das Konzept der Ausgabe (wieder – Anmerkung von Gästen) nicht umsetzen lässt. Viele Gäste, die ich im vorbeigehen diskutieren hörte waren schlichtweg sauer, dass die Karten – trotz hochladen des Bildes und Ankündigung per Mail – einfach nicht im VWC vorlagen. Eine Gruppe berichtete mir sogar, man stehe hier seit über 3.5 Stunden… und es waren noch einige Meter bis unter das Dach.

Man könnte nun glauben, dass es natürlich der Fehler eines jeden selbst war – am ersten Wochenende, seine Karten abzuholen. Da dachte man auch im MP mit. Schon zweit Tage VOR der Eröffnung konnte man Nachmittags die Karten ebenfalls abholen. Aber – auch uns überraschte hier das Chaos der Verwaltung 🙁

Auch unsere Karten waren nicht fertig. Immerhin standen wir auf der „Liste“. Nur gab es ein Problem mit den Fotos. Keine Karten – Keine Fotos – und ich: ganz alleine hier. Nachdem die netten Mitarbeiter sich bemühten unsere Karten zu finden, entschloss man dann – och komm… wir drucken „eben“ neu.

Ich wurde also gefragt ob ich zufällig Zugriff auf ein Familienfoto von uns vieren hätte und ob ich das Foto via eMail an den Movie Park schicken kann. Wer mich kennt – – na klar habe ich ein Foto:

Wie man deutlich erkennen kann, sind wir alle vier sehr gut getroffen und man könnte daraus durchaus ein Foto für die Karten machen. Doch irgendwie fand man das Foto jetzt nicht so optimal und machte sich verzweifelt noch einmal auf die Suche nach unseren eingesendeten Fotos. Und siehe da – Zugriff und gefunden:

Schau an – schon hatten wir unsere Fotos. Es dauerte nicht mehr lange und auch ich konnte als vorletzter an diesem Abend das VWC verlassen. Sicherlich war es nicht so stressig wie am Wochenende im Parkbetrieb. Aber man kann sowas im „Rahmen der Qualitäts-Offensive“ sicherlich mal optimieren.

Das nächste Mal meckern wir dann über defekte Artefakte im Park 😉

Euch allen : Eine schöne Saison 2018.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen