Abenteuer, Freiheit und verwegene Schurken – das Sinnbild jeder Piratengeschichte. Während man ein „Krimi Dinner“ in jeder beliebigen Gaststätte darbieten kann, braucht es für Feuer, Explosionen und ein 30 Mann starkes Kampfspäktakel eindeutig mehr Platz.

Lieber Leser, dieses Mal berichten wir euch von einem tollen Erlebnis für die ganze Familie. Unser Weg führte uns dieses Mal schon wieder nach Xanten. Zum Amphitheater Xanten-Birten. Die Waldbühne bietet hier die passende Location für eine große Kulisse und viele Darsteller.

Bevor wir in den Bericht richtig einsteigen, einen Hinweis vorweg. Es ist definitiv eine Familien Veranstaltung. Es muss natürlich ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass hier mit echtem Feuerwaffen geschossen wird. Die machen mehr Krach als man es sich vorstellen kann. Schon vor der Veranstaltung, wird zur Demonstration draußen – vor der Bühne schon mal „Probe geschossen“. Wenn also hörempfindliche Personen dieses schöne Theaterstück sehen möchten, sollte man an Ohrenschützer denken oder diese vor Ort kaufen.

Die Tage fuhren wir an einem Werbeschild, dass in Voerde am Straßenrand aufgestellt war vorbei und nahmen diese „Piraten Show“ wahr. Och – dachten wir, könnte ja ein schöner Abend sein. Zu unserer Überraschung und großen Freude waren nicht nur „noch Plätze frei“, sondern diese auch noch durchaus bezahlbar. Als ADAC Mitglied sparten wir gleich noch mal ein paar Prozent. Also – „gebucht“. 2 Erwachsene und 2 Kinder – einmal Piraten bitte.

Wie es bei uns so üblich ist, sind wir in der Regel bei Ausflügen die ersten und gerne auch die letzten. Um 19:30 Uhr sollte es losgehen und 2 Stunden vorher gibt es bereits ein Rahmenprogramm. Also standen wir „pünktlich“ wie die Maurers auf dem Parkfeld… 2-Reihe… puh, das war knapp.

Zu Beginn, das Rahmenprogramm

Der unscheinbare Zugang wurde von zwei „Rotröcken“ bewacht. Sie sprachen mit den ersten Gästen die schon eine Schlange bildeten und gaben auch gleich einen Salutschuss zum Besten. Nachdem die ersten ihr Gehör wiedererlangten stellte man fest, das hier an dieser Stelle noch gar nicht der Einlass kontrolliert wurde, sondern lediglich ein kleines Pläuschen anberaumt wurde. Das „Lager“ der Piraten war mit Tavernen und Leibspeisen bestückt, so dass man sich hier noch stärken konnte. Ein wenig den Weg entlang kamen wir an ein „Schiff“, auf dem die tapferen Piraten gegen eine Rattenplage kämpften und die Kinder zur Unterstützung gerade richtig kamen. Anschließend konnten sie auch direkt beim Captain anheuern.

Wir schlenderten also noch ein wenig über das überschaubare Gelände. Ein wenig „Merchandise“ belebt das Geschäft. Doch wussten die Piraten das Volk auch so zu unterhalten. Nicht nur Musikalisch, sondern auch mit einigen Darbietungen. Ein besonders kniffiger Pirat, hat sich den dunklen Mächten verschrieben und zauberte ein wenig vor dem Publikum, dass spontan ausrastete und wild Applaudierte. Etwas mehr Action brachte das Fecht-Quartet aus Prag auf den Platz. Ein Kampf um die Gunst der Königin, die man sich kurz aus dem Publikum auslieh und am Ende siegte natürlich die Gerechtigkeit.

Das große Abenteuer beginnt

Nun, die Geschichte ist eigentlich schnell erklärt… es gibt da ein Goldschatz; den der Spanier. Die Spanier sind schlau und bringen es in unscheinbaren Schiffen an das Ziel. Dort wartet aber schon Captain Flint mit seiner Crew. Na – wie das wohl ausgeht? Das muss man selber erlebt haben. Wir haben zwar einige Fotos machen können, aber wie man sieht, war es in der Dämmerung dann doch zu schwierig, gute Fotos zu machen. Daher sind wir froh, dass wir auch auf Fotografien von Elke Reinders aus Moers zurückgreifen dürfen. Eine kleine Auswahl ihrer Bilder haben wir untergemischt.

Fotos von Clanfamily

Fotos von Elkes-Fotowelt.de

Das Ensemble 2018

(C) Elkes-Fotowelt.de

Ein Mann - eine Crew » Familienbande zum Anfassen

Wir könnten noch einige hundert Fotos hochladen, um Dich von einem Besuch zu überzeugen. Aber Fotos geben es nur ansatzweise her, mit wie viel Herzblut hier keine „Show“ gemacht wird, sondern Theater. Wir haben erst einen schönen Abend erlebt. Anschließend gab es noch eine Autogrammstunde, in der die Darsteller noch mal zum anfassen, sprechen und klönen da waren. Unsere Kinder und wir hatten nicht einfach nur „Spass“, sondern einen wunderschönen Abend. Dafür Danken wir dem Pirates Action Theater und seiner Crew. Wie es im RTL West Bericht heißt sind hier alle Darsteller ehrenamtlich dabei – was die Anerkennung für dieses Engagement noch einmal erhöht.

Einen „Lieblingscharakter“ haben die Kinder auch schon… Sitka mochte besonders die „Erzählerin“ (Anna-Lena Müller) und Kiara fand Generalissimo Eduardo Montego de Silva Alvarez (Marius Bayerschen) und Ann Gun (Diana Matthess) bewundernswert.

Für uns steht jedenfalls fest – 2019 kommen wir wieder an Board!
Welch ein Zufall, dass das nächste Stück genau in der Geburtstagswoche der beiden aufgeführt wird.

Menü schließen

Cookie Hinweis

Datenschutz ist uns wichtig,
daher können Sie nun wählen:

Wählen Sie eine Option aus um Fortzufahren

Danke für Ihre Auswahl

Informationen zu den Optionen

Informationen zu den Optionen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Volle Funktion » Cookies akzeptieren:
    Genießen und unterstützen Sie den vollen Umfang der Webseite mit allen Cookies und Scripten.
  • Eingeschränkter Modus:
    Sie schränken die Nutzungsmöglichkeit ein und lassen nur technisch notwendige Cookies oder Scripte zu.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum.

Zurück