Wir sind ja jetzt zum ersten mal Inhaber einer RTC = Ruhr Top Card. Also wollen wir diese auch mal recht schnell nach Erhalt einsetzen.

Unser erster Besuch mit der RTC war schnell ausgemacht. Spannende Experimente zum anfassen und mitmachen, ein Erlebnis für unsere kleinen auf ganzer Linie. Dies fanden wir auf der Ausstellung der „Phänomenta“ in Lüdenscheid.

Info :> http://www.phaenomenta.de/luedenscheid/

Auf 3,5 Etagen haben wir knapp 5h lang den Spieltrieb und dem Entdeckergeist gehen lassen…

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7577.JPG CIMG7576.JPG[/pe2-gallery]


 

Es ist Januar und der lang ersehnte Winter brachte nun auch Schnee. Ein eiskalter Wind fegte und wir waren nicht wirklich begeistert, vor die Türe zu gehen. Doch da kam uns die Idee mal im Angebotsbuch der RuhrTopCard zu stöbern. Und los ging es. Von Voerde nach Lüdenscheid waren es ca. 1:15h bzw. 120km Anfahrt. Die Kids waren vergnügt und hatten gute Laune. Um 12 Uhr trafen wir endlich ein und betraten die Phänomenta. Wir hatten vorab keine Ahnung, was uns erwartet. Ist es spannend? Sind wir in 1h durch !? Angekommen, war erst ein mal ein WC nötig 🙂 Danach konnten wir die Jacken in der kostenfreien Garderobe anhängen.

Die Phänomenta in Lüdenscheid hat 3 Etagen plus einen Keller. Man beginnt einfach am Eingang im Erdgeschoss. Dort geht es rechts zu den ersten spannenden Experimenten. Zum Beispiel gibt es einen Wettlauf mit Golfbällen oder eine Erklärung, was „Lichtgeschwindigkeit“ ist. Spass macht auch der schwere Betonklotz. Eine Seite für Papa und eine Seite, an der die Kinder ziehen können… warum nur sind die Kinder stärker als Papa?

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7578.JPG CIMG7580.JPG CIMG7581.JPG CIMG7582.JPG CIMG7585.JPG CIMG7587.JPG CIMG7588.JPG CIMG7589.JPG CIMG7591.JPG CIMG7593.JPG CIMG7594.JPG CIMG7597.JPG CIMG7596.JPG[/pe2-gallery]

Doch nicht nur im Erdgeschoss gibt es etwas zu sehen. Wir haben zunächst die gesamte Etage ausgekundschaftet. Danach ging es in das Treppenhaus.

Da entdeckten wir noch einen weiteren Raum auf dieser Etage.

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7604.JPGCIMG7606.JPGCIMG7608.JPGCIMG7609.JPGCIMG7610.JPGCIMG7611.JPGCIMG7614.JPG[/pe2-gallery]

Anschließend folgten wir roten Füßen, die uns in den Keller geführt haben. Hier waren die absoluten Highlights eine Riesenseifenblase und ein „Blitzdings“.

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7615.JPGCIMG7616.JPGCIMG7620.JPGCIMG7622.JPGCIMG7629.JPG[/pe2-gallery]

Wow machte das einen Spass. Etwas sportlicher ging es dann im 1. Obergeschoss zu. Viele Menschen versorgen sich heute gerne selber – aber wie viel Kraft man für einen Fernseher oder Ventilator aufbringen muss kann man auf diesen Bildern nur erahnen. Besonderen Spass hat hier die Ü-Eier Rohrpost und der schwebende Ball gemacht.

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7630.JPGCIMG7631.JPGCIMG7633.JPGCIMG7635.JPGCIMG7638.JPGCIMG7639.JPGCIMG7640.JPGCIMG7642.JPG[/pe2-gallery]

Doch eines hat uns stark irritiert. Normalerweise ist Kiara doch größer als Sitka. Doch das Foto hier zeigt etwas ganz anderes:

CIMG7644.JPGAlso was es auch immer war – nach dem Verlassen dieser Etage war Kiara wieder größer 😉

Nun ging es hinauf in das 2 Stockwerk. Auch hier tüftelten wir und bauten. Auch einen spannenden Höhrtest gab es.

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7649.JPGCIMG7652.JPGCIMG7660.JPGCIMG7661.JPG[/pe2-gallery]

Physik ist eben anfassbar.

Zahlreiche Experimenta hatten wir nun erforscht aber alles gesehen – ne, das war es noch nicht.

Es blieb noch der „Raum des Lichts“. In einem dunklen Raum wurden Schattenfiguren oder Licht- und Leuchtspiele gezeigt. Auch hier gab es Schalter und Knöpfe, die noch ein wenig Spielraum boten.

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7664.JPGCIMG7665.JPGCIMG7666.JPGCIMG7667.JPG[/pe2-gallery]

Nun aber noch ein kleiner Snak. Das Cafe hat Gertänke (0.2l ~ 1.30€) und Kleinigkeiten wie Brezel, Eis oder Kuchen im Angebot. Für Besucher mit Anmeldung kann man auch ein „Sparpaket“ vorab buchen.

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7662.JPGCIMG7663.JPG[/pe2-gallery]

Bevor wir nun nach Hause fahren mussten (weil die Öffnungszeiten zu ende gingen), haben wir noch schnell eine der „bezahlten“ Experimente ins Auge gefasst. Es gibt 3 Stationen, die Personaleinsatz verlangen und deshalb zwischen 1 und 2 Euro kosten.

Wetterbedingt war der Aussenbereich leider geschlossen, so blieb das „Hochseilfahrrad“ leider aus. Aber dafür haben sich Anastasia und Kiara in die Welt eines Blinden begeben. Unterschiedliche Boden und Wandbeläge gepaart mit einer absolut – stockfinsteren Wegstrecke auf Knien entlang. Der Weg von ca. 50m kam ihnen vor wie eine Ewigkeit. Auf den letzten Metern war Kiara dann doch eher Angst und Bange.

[pe2-gallery class=“aligncenter“ ] CIMG7668.JPGCIMG7669.JPGCIMG7670.JPG[/pe2-gallery]

Damit ging dann auch ein schöner Tag zu Ende.

Unser Fazit: Die RTC hat uns beim ersten Nutzversuch schon an einen tollen Ort gebracht. Wir haben uns so viel Zeit genommen wie es uns möglich war und haben in Lüdenscheit einen schönen und aufregenden Tag verbracht.

Auf jeden Fall einen Besuch wert – trotz der Entfernung.Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen