Kletterpark tree2tree Duisburg – 360°

In ruhiger Lage und absoluter FUN Faktor

Also jetzt mal in aller Ruhe. Schon mal geklettert? Vielleicht bist Du ja ähnlich sportlich wie unsere Kinder und suchst noch ein spannendes Ausflugziel in Duisburg. Tree2Tree wäre eine Antwort.

Wir haben schon in den letzten Jahren den Kletterpark am Wedau Sportpark besucht. Und nicht nur diesen. Aber in diesem Blogbeitrag möchten wir speziell über diesen berichten. Inzwischen ist unsere Tochter schon mit über 140cm groß genug um als Jugendliche an die Parcours zu kommen, die eben nicht nur für Kinder sind. Papa scheidet mit seinem „Kampfgewicht“ leider noch aus (daran arbeitet er aber), so ging Mama mit Tochter in die Bäume. So blieb Sohnemann mit Papa im Kinderbereich und von diesem Tag haben wir euch etwas zu berichten.

Einer wie jeder?

Grundsätzlich kann man Kletterparks nicht über einen Kamm scheren. Wir haben schon einige solcher Anlagen bundesweit besucht und können uns inzwischen ein Bild davon machen, was wir an einem Standort als „besonderes“ definieren würden. Zum ersten Beispiel gehört im tree2tree Kletterpark Duisburg ein Kleinkind Parcours. Man kennt vielleicht die Situation, während Mama oder Papa den Kinderwagen bewacht oder das Kind auf der Wiese spielt – wartet man darauf, dass das größere Kind „endlich“ erschöpft zurück kommt. In Duisburg ist man darauf eingegangen, dass auch die ganz kleinen (1-4 Jahre) zumindest ein kleines Abenteuer erleben können.

Die Parcours

Duisburg bietet mit 95.000 qm Parkfläche nicht nur das größte Angebot, sondern auch die meisten Kletterlemente. Über 200 Elemente sind in 13 Parcourse eingebaut. Das strengt an. Das Highlight sind die Rutschenbahnen. Hier fährt man z.B. 250m diagonal über den Parallelkanal der Duisburger Regattabahn. Farbliche Markierungen machen den Schwierigkeitsgrad jedes Parcours deutlich. Die Details zu den Bahnen findest Du auf der Homepage:

tree2tree Duisburg

Mehr Informationen zu den einzelnen Parcours?

Geburtstagsparty / Junggesellenabschied / Firmenevent

Es ist gar nicht mal so unüblich – dort vor Ort im Wald bereits die wichtigsten Utensilien für eine Party bereitzustellen.  So kann man für 10 Euro einen Gas-Grill oder für weitere 35 Euro ein Zelt buchen. So kann man also einen Kindergeburtstag oder einen Gruppenevent im kleinen oder größeren Stil dort durchführen. Bei 7 zahlenden Kindern – ist das Geburtstagskind übrigens „kostenlos“. Gruppen sollten reservieren.

Ein schnelles Vergnügen?

Wir sind hier nicht auf der Kirmes. Einmal zahlen und danach klettern bis Feierabend oder Kraft ausgegangen – je nach dem was früher eintritt 😉 Obwohl – der Kletterpark denkt mit und empfiehlt eine maximale Kletterzeit von ca. 4 Stunden. Damit kommt man auch in der Regel super hin. Wir haben mehrere Parcours gemacht, haben uns dann am Kletter-Kiosk ein Eis gegönnt und dann ging es noch mal weiter. Als alle Kletterer erschöpft waren – oh Wunder – waren es ca. 4 Stunden. Man wird aber nicht vom Baum gescheucht, wenn man länger klettert. Nur bei Gruppen versucht man aus organisatorischen Gründen – ein wenig darauf zu achten.

Ein teures Vergnügen?

Okay, gehen wir mal davon aus, dass organisierte Freizeitangebote immer irgendwie Geld kosten. Natürlich ist auch ein Kletterpark nicht kostenlos. Die Betreiber haben neben der Pacht des Grundstücks, der Ausrüstung (die auch verschleißt), dem Personal – also Kosten auch noch den Wunsch etwas zu verdienen, damit nicht nur Kosten gedeckt sind sondern auch noch neue Anschaffungen finanziert werden können. Wir konnten auch beobachten, dass über die Jahre, die wir diesen Kletterpark nun schon kennen auch Elemente teilweise oder komplett erneuert wurden. Auch Sachbeschädigungen müssen Repariert werden. Also kostet es natürlich etwas.

In der Saison 2018/19 wurden folgende Preise aufgerufen:

Preistafel 2018
für Kinder bis 1.50m
Jugendliche ab 1.40m
Erwachsene

Man muss aber beachten, dass es immer wieder Aktionen gibt und auch eine Familie schon als Gruppe gewertet wird. So bezahlt man in der Kombi „1 Erw. + 1 Ju. + 1 Ki.“ nur 53 statt 59 Euro.

360° » Experimente mit der Nikon KeyMission 360

Einen so schönen naturnahen Ort wollten wir mal mit unserem „neuen Spielzeug“ – einer 360° Kamera festhalten. Auch eine rasante Fahrt auf einer Seilbahn, haben wir einmal festgehalten. Damit das alles richtig klappt, verlinken wir hier einmal das Video auf YouTube und die Fotos hier auf der Seite.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum. Impressum

Zurück