GeoCaching.com vs. OpenCaching.de | Logs & Listing übertragen

Wer Geocachen möchte wird sich nach einer Plattform umsehen auf der Caches angeboten und verwaltet werden. Zwangsläufig wird man dem Platzhirschen auf dem Markt antreffen „GeoCaching.com„. Die Plattform des US-Unternehmens „Groudspeak“ ist quasi das Urgestein aller Plattformen und hat sich bis heute am besten ausgebildet. Man merkt natürlich, dass hier auch ein professioneller Unternehmensgedanke das Projekt leitet. [Abkürzungen: GC = GeoCaching, das ist die .com Plattform; GS = GroundSpeak, der Betreiber). Bei GC sind derzeit auch die meisten Caches gelistet – weltweit! Schließlich ist GS mit diesem Projekt schon über 12 Jahren dabei sich fortlaufend zu Entwickeln. Natürlich lässt sich GS seine Leistung auch gerne bezahlen.

 

Da mit einem Hobby fast immer auch Geld zu verdienen ist, sind alle Dinge, die im Marketing angeboten werden „Lizenzpflichtig“, sie tragen ja schließlich meistens das Logo von GC. Auch der Jäger und Sammlertrieb, der dem Menschen in die Gene einverleibt ist, wird in Form von Travelbugs [kurz TB] befriedigt. TB’s sind kleine reisende Gegenstände, die z.B. von Cache zu Cache reisen wollen. Ein Travelbug kostet neben dem Materialkosten und Gewinn auch die Lizenzgebühr / pro Stück. Das ist eine große Einnahmequelle. Es gibt viele „autorisierte Shops“ die diese Produkte bauen/designen und

 

verkaufen dürfen. Weiterhin lebt GS natürlich von Sponsoren, die mit Product-Placement gezielt diesen Absatzmarkt ansprechen wollen. Cacher kaufen alle gleich… Wanderausrüstung, Outdoorbedarf, Taschenlampen oder GPS…. eben was man für dieses Hobby braucht. Und zuletzt gibt es einen Bonus, mit dem wird die Kasse erst recht gefüllt. PREMI

UM Mitgliedschaft. Wer meint, dass man einfach so Cachen gehen kann hat schon recht – erfährt aber, dass sich natürlich Funktionen bei CG entwickelt haben, die einem das Verwalten der Datenmenge und der Bedienkomfort bei GC, durch eine Premium Mitgliedschaft [kurz: PM] doch deutlich angenehmer anfühlt. Diese Mitgliedschaft kostet rund 30 Dollar im Jahr.

Für Gewöhnlich landet jeder neue Cacher erstmal bei GeoCaching.com – stellt dann aber vielleicht nach einiger Zeit fest (bei uns hat’s knapp ein Jahr gedauert), dass die Philosophie bei GC sich nicht mit den Gepflogenheiten eines deutschen Cachers deckt. Natürlich sind für so ein Spiel „Guidelines“ [kurz: GL] notwendig; beim Fussball gibt es schließlich auch Regeln. Nun, diese GL sind manchmal für unsere Verhältnisse nicht mit denen in Amerika übereinstimmend. Man merkt, das es irgendwie „unstimmig“ wird. So genannte „Reviewer“ [kurz: Reviewer] sind der verlängerte Arm von GS. Sie sollen für „Recht“ und „Ordnung“ sorge tragen. Da kommt es dann schnell mal zu Konflikten, die nach Amerikanischen Vorgaben gelöst werden. Dadurch kommt mit der Zeit ein gewisser Unmut auf und man wünscht sich „gibt es noch etwas anderes, außer GeoCaching.com und GroundSpeak !? => NATÜRLICH!

Wie so oft in Deutschland, werden erfolgreiche Projekte schnell „nachgeahmt“, denn man kann es ja besser – günstiger und überhaupt… was brauchen wir die Ammies? Wenn sich dann noch windige Erfinder zusammenschließen kommt manchmal sogar etwas sinnvolles dabei heraus. Mittlerweile gewachsen und stabil geworden ist hier die deutsche Antwort auf GC.com = > OpenCaching.de [kurz: OC].

Die OpenCaching Plattform habe ich damals recht schnell gefunden. Ich konnte aber noch nicht damit anfangen. 2 Gründe: a) Ich hatte noch kein Plan was Cachen ist und wie es geht; meine Freunde waren bei GC und zeigten mir dort alles…. und b)OpenCaching ist ein freiwilligen Projekt… dementsprechend sah es dort auch so aus… als ob eine Hand voll Studenten mal angefangen hat, etwas zu machen.
Mittlerweile ist OC aber gereift. Die Deutsche Wanderjugend war lange Zeit Schirmherr des Projektes und Förderer.  OC ist so gut gewachsen, dass dieses Projekt nun in einem eigenen Verein, der Selbstverwaltung übergeben werden konnte. Weiterhin lebt das Projekt „nur“ von Gönnern und Spenden. Freiwillige sind gesucht, die mit Kompetenz die Entwicklung weiter vorantreiben. Aber die Seite hat mittlerweile einen Status erreicht, bei dem man von „Betriebsfertig“ sprechen kann. Das Design ist (noch) schlicht und einfach. Man verständigt sich auf einfaches Layout mit effizienter Struktur. Kein Schnick schnack eben… Eine Besonderheit jedoch, dass man GC NIEMALS abkaufen würde. Man kann dort seinen Cache mit GC.com Listings verbinden. Das heißt, lege ich eine Dose aus und habe diese Bei GC.com gelistet, aber eben auch die gleiche Dose wieder für OC verwendet; kann ich bei OC eintragen, dass diese Dose auch bei GC liegt (mit Link und Code!). Der Cacher kann also mal eben mit einem Log in beiden Datenbanken punkten… und da stehen einige drauf. OpenCaching.de hat aber meiner Ansicht nach noch zwei weitere interessante Vorteile: Der Cacher selbst ist der Reviewer! Da man ja sowieso selber für das Listing und den Cache die Verantwortung trägt, ist man für alles was damit zusammenhängt sowieso auch „Haftbar“. Warum also einen „Reviewer“ mit „Sonderrechten“ ausstatten, der zur Zielobjekt  in Konflikten wird. Wenn ein anderer Cacher was zu meckern hat; dafür gibt es ein „Melden“ Button oder eben der direkte Weg, den Owner anschreiben. Ein weiterer Vorteil, die Cachedichte ist bei GC durch eine „Abstandsregel“ definiert. Mindestens 161m Abstand zu einer anderen physikalischen Station. Das mag nun gut oder schlecht sein – ich finde es klasse.

Letztendlich muss jeder selber herausfinden ob er sich bei GC wohlfühlt; parallel fahren möchte oder sich doch eher bei einem „freiwilligen Projekt“ einfinden möchte.
Wir sind bereits über 1 Jahr GC aktiv und haben gerade unsere 500er Fund-Marke überschritten. Durch eine Aktion die wieder einmal den Unmut einiger Cacher preisgab war für mich klar, es muss was passieren. Das Cachen ist ein so schönes Hobby, es wäre schade wenn man das für sich wegen solcher Geschichten einstellen müsste. Also schaute ich mal wieder hier und da. OpenCaching.de schrieb auf seiner Seite und im Blog, dass „Unterstützung“ gefragt sei. Nun habe ich mich dort eingelesen und werde künftig OpenCaching auch als Plattform nutzen. Ich fahre also erstmal Parallel.

Da es aber nun schon über 500 Funde in meiner Statistik gibt ist es irgendwie doof die Caches, die in beiden Datenbanken sind abzugleichen. Dabei fand ich dann ein Tool im Netz, dass mir dabei Hilft, alles was bei GC gelistet/gefunden wurde mit den Caches bei OC zu vergleichen. Wenn die Einträge identisch sind, wird mein Fund und das entsprechende Log einfach zum OC Account kopiert. Ist etwas unklar, weil z.B. der Titel anders ist aber die Koordinaten [kurz: KO] gleich sind, fragt mich dieses Tool einfach. Es heißt GClog und OCprop… herunterzuladen unter: http://geolog.sourceforge.net/ (für Windows und Apple Mac!)

Dazu gab es auch eine Webseite (ein anderer Blog), der hier eine Art Schnelleinstieg geschrieben hat.
Das möchte ich gerne aufgreifen und weitergeben:
http://www.nwct.de/archives/62-GC-Listings-und-Logs-nach-OC-konvertieren.html

Und so geht das mit dem „schnellen Abgleich“:

Ich fasse einfach mal das wichtigste zusammen:

  • Downloade das „Update Setup“ [link]
  • Das Update legt alle Verzeichnisse an und lädt die aktuellen Programmversionen von GClog und OCprop herunter.
  • Dieses Tool hat eine Art „Idiotenmodus“… wenn Du nicht weisst was man bei den Fragen eingeben soll einfach Enter drücken und das vorgegebene Standardelement wird ausgeführt. Dies führt in der Regel erstmal zum Erfolg
  • Starte zu erst GClog… richte es ein; es werden Deine GC.com Zugangsdaten benötigt.
  • Logge Dich jetzt eben bei GC.com ein und stelle die „Standard Sprache“ auf ENGLISCH zurück!!! (Später kanns wieder deutsch sein). Das muss wegen der Datenübergabe und u.a.Datumsformat so sein.
  • Dann lasse GClog erstmal GC.com auslesen und Deine Founds und Listings auslesen – der Menüpunkt mit dem kleinen „i“ wie Inkrementell…
  • Bei mit dauerte dies übrigens ca. 2.5h (500 Caches). Weil die Datenbankabfrage bei GC ein wenig einschränkt.
  • Irgendwann ist GClog dann auch fertig und berichtet dies … 2x Enter und das Programm ist zu.
  • Nun starte OCprop – gib die Zugangsdaten zum OpenCaching Account ein und starte mit den Menüpunt „.“ (Punkt) den Datenabgleich.
  • Achte nun zwischendurch auf das Fenster – –  es bleibt schon mal stehen und Fragt nach „Ja“ oder „Nein“.
  • Dies geschieht dann, wenn z.B. beide Datenbanken auf der selben KO einen Cach haben, dieser aber mit einem anderen Titel oder Owner sind.
  • Lies die beiden Zeilen und entscheide… ist es der selbe Eintrag oder nur einer, der zufällig auf der gleichen KO liegt !?
  • OCprop wird nun alle Caches die GLEICH sind mit GLEICHEM Datum (nach)loggen. Das ist soweit auch legitim, denn Du steht schließlich auch im Logbuch; es sei denn der Owner hat für OC und GC jeweils ein eigenes …
  • Gleiches geschieht mit Deinen eigenen Caches; das Listing wird festgehalten und verglichen… Existiert es nicht, wird Angeboten, es direkt bei OC zu listen. Einfacher geht es doch nicht oder?

Als letztes möchte ich noch sagen, ich habe einen guten Eindruck wie es um OpenCaching steht. Wer mir sagt „da ist doch nichts los“ – dem sage ich „Ja – weil Du Deinen Arsch nicht bewegst!“.

Es gibt nur Reaktionen auf Aktionen… wer nichts macht – bekommt auch nichts.
Lasses es Dir von einem alten weisen Chinesen sagen: „Naho chen fu lao mai nag!“
Frei erfunden in deutsch „Quatsch nicht – mach!.


8 Comments

  1. Cascabel September 14, 2012 9:38 am 

    Tja, da wollte ich nun aktiv werden – und nun schlägt die Anmeldung beim GC-Server permanent fehl, trotz korrekter Daten (nachgeprüft). Any idea?

    • Mirco September 14, 2012 10:17 am 

      mh.. steht da was von „Datum fehler“ — es ist wichtig, dass Du bei GC in Deinem Profil auf Sprache „Englisch“ voreinstellst ! Sonst können die Logdaten nicht abgerufen werden, denn das Logdatum in deutsch sieht so aus -> 23.09.2012 und in englisch -> 2012/09/23.
      Das hatte ich am Anfang auch vergessen umzustellen.
      Später stellst Du das Profil dann wieder auf deutsch.

  2. Cascabel September 14, 2012 11:10 am 

    Ich hatte das Profil auf Englisch eingestellt.

    Fehlermeldung: Lade Anmeldeseite… [—
    Es ist ein Fehler aufgetreten: Anmeldung fehlgeschlagen

    Von Datum steht da nix.

    • Mirco September 14, 2012 11:15 am 

      Mh.. hab da ne Vorahnung. Bist Du Premium Member? # # Kann man die Schnittstelle vielleicht nur als PM verwenden !? *Übelkeit*

  3. Cascabel September 14, 2012 11:27 am 

    Wir sind Premium Member :-)

    • Mirco September 14, 2012 12:00 pm 

      Mh. Okay, dann ist das nicht meine Befürchtung, es sei nur für PM. Habt ihr vielleicht deutsche Umlaute oder Satzzeichen im Namen oder Passwort?
      Ich hab von „anderen“ schon das Feedback, dass alles läuft ;)

  4. eliminator0815 September 14, 2012 6:31 pm 

    Schön und gut, OC ein bißchen auf die Beine zu helfen. Aber nicht nur bei mir funktioniert GEOLOG seit Monaten nicht richtig. Jedenfalls nicht ohne spezielle Programmierkenntnisse. Siehe http://forum.geoclub.de/viewtopic.php?f=103&t=63372 Inzwischen habe ich es aufgegeben, meine Funde mit OC abzugleichen.

    Tschüß Micha

  5. Cascabel September 14, 2012 7:28 pm 

    Nein, keine Umlaute. Naja, egal – dann halt nicht ;-)

Comments are closed.