Ein Akt in 4 Teilen – Mysterium BaseCamp Routing – Topo oder OSM?

Ich war mit meiner Familie mal wieder auf der „Tour Natur“ – der Fachmesse für Wander- und Outdoor-Fans. In diesem Jahr freuten wir uns besonders auf den Schwerpunkt der Messe: <Wandern mit Kindern>. Wir immer stehen dort zwei Hallen zur Verfügung. in Halle 1 sind die Händler, die mit Messe-Rabatten um 50% einen wahren Kaufrausch auslösen und in der Halle 2 sind zahlreiche Tourismus-Partner, die Ihre Region zum Naturerlebnis anpreisen.

Natürlich bin ich als Blogger, GeoCacher und Garmin-Kunde auch am Stand von Garmin eingetrudelt. Mich interessierte die Weiterentwicklung der GeoCaching-Unterstützung auf der Oregon Produktlinie. Vorab erwähnt… Garmin wird nichts mehr machen – die 600er Reihe soll man jetzt kaufen, da ist die Software „besser“/“aktueller“.

Am Stand gab es sicherlich viel Besucher. Eine kleine Gruppe buhlte um den technisch versierten Mitarbeiter, der BaseCamp präsentierte und dabei kamen ein paar Fragen auf, die am Stand nicht wirklich beantwortet werden konnten.

a) Wenn man in BaseCamp eine Route plant – warum hat man dann schon mal ein Teilstück mit einer Luftlinien-Verbindung dazuwischen.

b) Warum Routet mich BaseCamp von A nach B so komisch; ich könnte doch „so“ oder „so“ fahren…

c) Topo Karte schön und gut – es gibt doch OpenStreetMap als kostenlose Karte. Was hat denn die Topo an sich, das mir OSM nicht bieten kann und was ist besser.

Dies sind natürlich Fragen, die im Rahmen einer Messe keine ausfühliche Antwort zulassen. Also griff ich die Themen auf und recherchierte. Das Ergebnis und vor allem die Antworten finden sich nun in 4 Videos wieder. An der Länge sieht man schon, dass es keine 5 Minuten Tutorials werden. Aber so ist es – wenn ich was erkläre, dann auch richtig und für Jedermann.

Ich wünsche also viel Spass mit der YouTube Playlist “ BaseCamp Routen planen“
Übrigens – Wie gefällt euch mein neues Intro – passend zum neuen Kanal-Layout?